Atemzentrierte Psychotherapie ist eine körperorientierte Psychotherapie-Form.
Der Atem verbindet Körper und Seele und ist ein Spiegel der innerpsychischen Prozesse. Atemzentrierte Psychotherapie ist eine wirkungsvolle Methode, um in direkten Kontakt mit uns selbst zu kommen.
Wir können auf diese Weise Erfahrungen machen, die in anderen Psychotherapieformen weniger möglich sind, wie zum Beispiel die Erfahrung eines heilen, inneren Kerns oder des Eingebunden-Seins in etwas größeres Ganzes.

Traumatische Erfahrungen und andere prägende Lebensmuster lagern sich um  diesen heilen Kern herum, so dass wir im Alltag kaum Zugang dazu bekommen können.
Atemzentrierte Psychotherapie verbindet uns mit unseren eigenen Kraftquellen, die allein über Worte oft nicht zugänglich sind. Eine Sitzung in atemzentrierter Psychotherapie gliedert sich in ein Vorgespräch, eine Atemphase, eine Entspannungsphase und ein Nachgespräch.
Diese Methode wurde von dem Therapeuten-Paar Regina und Randolph Pleske begründet, die diese Therapieform seit über dreißig Jahren selber praktizieren und lehren.

Kosten für atemzentrierte Psychotherapie:

Nach Zertifizierung:

90 € (120 Minuten)

 

Mehr unter: http://www.rr-pleske.de/therapie/atemzentrierte-psychotherapie-2